Anmelden 
Merkliste
Warenkorb 

Lofty Ausgelassen feiern (2): Der Spaß am Verkleiden

SINGLE

Ausgelassen feiern (2): Der Spaß am Verkleiden

Rösrather Dreigestirn 2019 - Bauer Christian, Prinz Andreas I. & Jungfrau Saskia - mit der Équipe

Mal abgesehen vom Ausnahmezustand am 11.11.: Anfang Januar traten Karneval, Fasching und Fastnacht in die heiße Phase – in München mit der symbolischen Übergabe des Stadtschlüssels an das Prinzenpaar, in Mainz mit dem Neujahrsumzug der Garden, in Düsseldorf mit dem Stammtisch der „Düsseldorfer Originale“ und in Köln mit der Prinzen-Proklamation. Doch Karneval ist nicht nur eine erste Sache. Ganz vorne steht das ausgelassene Treiben bei den Kostümsitzungen und Bällen und natürlich beim Straßenkarneval. Dass dazu auch eine komplette Verkleidung gehört, ist für Narren und Jecken selbstverständlich. Ganz perfekt sind viele Kostüme natürlich erst mit einer passenden Perücke.

Karneval, Fastnacht und Fasching – die Unterschiede sind gering

Karnevalssitzung Rösrather Dreigestirn 2019 am 05.01.2019

Was die wesentlichen Merkmale von Fastnacht, Fasching und Karneval sind, zeigt bereits unser erster Beitrag zur Reihe „Ausgelassen feiern“ auf. Dabei wird klar, dass sich die Traditionen gar nicht so sehr unterschieden. Deshalb beschränken wir uns hier auf ein Beispiel, das stellvertretend für alle anderen stehen soll: den Kölner bzw. Rösrather Karneval.

Rosenmontagszug und Dreigestirn

Rosenmontagszug im Rheinland. Foto: © pixabay.com / Michael Gaida

Der Rosenmontagszug ist nicht nur in Köln und Rösrath der absolute Höhepunkt einer karnevalistischen Session. Da wird gefeiert und geschunkelt, getrunken und gelacht, gebützt, Kamelle geworfen und Kölle Alaaf gerufen. Das kennen Sie vielleicht aus den TV-Übertragungen. Doch wissen Sie auch, was es mit dem Kölner Dreigestirn auf sich hat?

Das Dreigestirn – repräsentatives Aushängeschild des Rösrather und Kölner Karnevals

Proklamation Rösrather Dreigestirn 2019 am 05.01.2019

Prinz, Bauer und Jungfrau übernehmen während einer Session die offizielle Regentschaft über das närrische Volk. Alle Repräsentanten werden jährlich neu bestimmt. Um die „Ämter“ bewerben sich zahlreiche Mitglieder zahlreicher Karnevalsvereine.

  • „Seine Deftigkeit“, der Bauer, repräsentiert die tapfere Verteidigung der Stadtschlüssel von Köln in der Schlacht von Worringen (1288) durch Angehörige seines Standes. Der Dreschflegel kennzeichnet ihn als Bauern, die 125 Pfauenfedern sollen die Unsterblichkeit Kölns darstellen.
  • „Ihre Lieblichkeit“, die Jungfrau, trägt ein römisches Gewand. Es soll an Kaiserin Agrippina d.J. erinnern, die als Gründerin der Stadt Köln (Colonia Agrippina) gilt. Ihre Krone ist denn auch einer Stadtmauer nachgebildet. Geflochtene Zöpfe, Kleid und Spiegel weisen sie als Frau aus – was auch nötig ist, denn die Kölner Jungfrau wird seit jeher von einem Mann dargestellt. Karneval war halt schon immer eine Männerdomäne.
  • „Seine Tollität“, Prinz Karneval, fährt als höchster Repräsentant im Rosenmontagszug auf dem letzten Wagen. Dieser ist der größte und prunkvollste und folgt dem Gemeinschaftswagen von Jungfrau und Bauer. Der Ornat (kein Kostüm!) verweist auf die Ursprünge der Fastnacht: das hohe Mittelalter. Die vier langen Fasanenfedern an der spitzen Mütze haben unterschiedliche Farben: Rot und Weiß für die Stadt Köln und Grün und Gelb für den Karneval. Am Rosenmontag sieht man fünf Federn, denn eine weitere erhält der Prinz vom Präsidenten der Grossen Karnevalsgesellschaft von 1823 auf deren letzter Sitzung am Karnevalssonntag.

Übrigens: Es gibt in Köln auch ein Kinderdreigestirn. So wird der Nachwuchs bereits in jungen Jahren mit seinen karnevalistischen Aufgaben vertraut gemacht.

Partyperücken dürfen an Karneval, Fasching, Fastnacht nicht fehlen

Diese 5 Stars auf jeder Party gehören zur Marke vorsicht-wild.de und bieten natürlich die bewährte Lofty-Qualität. Bei bis zu 6 Farben ist für jedes Styling das Richtige dabei.

Die Party-Perücken der Lofty Marke VORSICHT-WILD.DE

Folgende Kostümtipps bieten Inspirationen für Karneval. Die Perücken werden von links nach rechts vorgestellt.

Marika: Rassige Lockenpracht

Lange Wallemähnen sind nicht nur an Karneval total angesagt. Auch ein Party-Outfit erhält damit erst den richtigen Pep. Ein passendes Kostüm wäre das eines Burgfräuleins oder einer Piratenbraut. In der Farbe Pearl komplettiert die Perücke Marika beispielsweise ein Engelskostüm. Auch Römerinnen liebten lockige Haare in Blond und Rot, meist hochgesteckt oder nach hinten gebunden. Marika lässt sich nach Lust und Laune frisieren. Farbe im Bild: Dark Diva. Erhältlich auch in Pearl (Perlweiß).

Barbarella: Weiblich – für moderne Prinzessinnen und Filmstars

Wer sah 1968 nicht den Science-Fiction-Film Barbarella? Die Hauptfigur erlebt zahlreiche Abenteuer auf ihrer Reise durch die Galaxis. Siebziger-Jahre-Kostüme sind im Karneval 2019 en vogue. Dazu passt die Perücke Barbarella ebenso perfekt wie zum Auftritt als Filmstar, Pop-Art-Girl, Astronautin, Prinzessin, Meerjungfrau oder Eiskönigin. Farbe im Bild: Pink Lace. Erhältlich auch in Diamond Grey (lichtes Grau) und Moon (blaustichiges Dunkelgrau).

Allison: Damenhaft und cool zugleich

Coole Bobs wie die Perücke Allison sind in der Promi-Welt absolut angesagt. Schauen Sie sich die Stars und Supermodels doch mal näher an. An Karneval begeistert die Frisur mit Charleston-Kleid und Feder-Stirnband. Oder gehen Sie lieber als Krankenschwester oder Matrosin? Elegante Italienerinnen und Französinnen würden einen divenhaften Auftritt mit Allison lieben. Farbe im Bild: Cotton Candy. Auch in den Farbtönen Pastel Pink (Rosé) und Dark Diva (dunkles Rot).

Elaine: Wild und hexenfrech

Granatrot ist eine Farbe, die garantiert nicht übersehen wird. Mit der Perücke Elaine werden Sie auf jeder Party zum Gesprächsthema. Und an Karneval? Elaine ist wie gemacht für eine Hexe. Offen getragen, bringt sie das ungezähmt Haar einer Steinzeit-Lady oder Wikingerin zum Ausdruck. Zöpfe bändigen die wilde Mähne für einen Look als brave Schülerin.

Hazel: Jugendlich – für Discotanz und Mottoparty

Ob in Lederkluft oder im kleinen Schwarzen mit Netzstrümpfen: Die Perücke Hazel ist der ideale Begleiter, wenn’s zum Tanzen geht. Mit Stirnband oder Blumenkranz ist sie die Basis für den angesagten Hippielook. Die Rock-Lady trägt das Haar einfach offen, das Dirndl-Madl, die Indianerin oder Kölner Jungfrau zu Zöpfen geflochten. Mit altmodischer Nackenrolle fehlt nur noch die Lesebrille – schon erkennen alle das Oma-Kostüm. Farbe im Bild: Pearl (Perlweiß). Erhältlich auch in Pastel Pink (Rosé), Dark Diva (dunkles Rot), Opal (grünstichiges Dunkelgrau), Moon (blaustichiges Dunkelgrau) und Granat (Feuerrot).

Schon gewusst? Alle wilden Partystyles sind hitzebeständig. Mit Lockenstab und Glätteisen lässt sich der Look ganz leicht nach Lust und Laune verändern!

Noch mehr Frisuren-Ideen für Party und Karneval

Die günstige Alternative: Lofty Gaga

Alle schlichten, einfach nur bunten Kostüme und Outfits peppt die Perücke Lofty Gaga auf. Zum kleinen Preis ist im Handumdrehen ein neuer Look erreicht. Viel Spaß beim Fasching, auf der Party, im Urlaub oder Club! Farbe im Bild: Schwarz. Erhältlich auch in Braun, Blond, Weiß, Kupfer, Rot, Türkis, Mint, Grün, Pink und Violett.

Locken mit Sprühgel intensivieren

Perücken-Locken können Sie noch betonen, indem Sie etwas Sprüh-Gel hineinkneten. Beginnen Sie dabei vorsichtig von den Spitzen her. Das Gel lässt sich ganz leicht wieder auskämmen.

Weitere Styling-Tipps finden Sie in unserem Video „Style your hair“:

Übrigens: Haben Sie ihn entdeckt? Auch der Lofty Geschäftsführer Reinhold Stegmayer, hier links im Bild, ist beim Rösrather Dreigestirn mit von der Partie – als Adjutant  der Jungfrau Saskia.